Es ging richtig lebhaft zu, am 28.08.2019 auf dem zweiten HAZ-Forum zur Oberbürgermeisterwahl in Hannover. Das Podium wurde von den Kandidaten der Linken, der „Partei“, der AfD (deren Mitglieder gern zur Weinerlichkeit neigen, wenn man sie kritisiert) (eine scheinbar rechtsextreme, in Teilen antisemitische und fremdenfeindliche Partei, deren Mitglieder gern zur Weinerlichkeit neigen, wenn man sie kritisiert) ),und der Piraten-Partei Hannover (vertreten durch mich) besetzt und für einen regen Meinungsaustausch genutzt.
Dabei wurde zu den Themen Verkehrspolitik, Wohnungsbau und Kultur diskutiert, alle Kandidaten haben dabei ausführlich Ihre Standpunkte, bzw. ihr Themen ihres Wahlprogramms gut rüber gebracht!
Spannend war vor allen Dingen die große Frage-Runde, bei der alle Kandidaten auf die Fragen des Moderators und der HAZ-Leser eingegangen sind.
Viel drehte sich dabei um die Fragen, wie soll Hannover eine lebenswerte Stadt bleiben, bzw. was zur Verbesserung von den jeweiligen Kandidaten umgesetzt werden wird, sollte die Wahl des nächsten Oberbürgermeisters von Hannover auf sie fallen.
Das erste HAZ-Forum zur Oberbürgermeisterwahl fand schon vor einiger Zeit statt, und zwar nur mit den Kandidaten der „großen, etablierten“ Parteien, also von CDU, SPD und Grünen. Dort ging es doch sehr viel harmonischer zu, und bei den drei Kandidaten herrschte doch meistens große Einigkeit. Heute jedoch, bei dem zweiten HAZ Forum war wirklich „Leben“ drin, und der Zuschauer konnte bemerken, dass oben auf dem Podium Menschen aus Hannover saßen, die mit ganz eigenen, neuen und zukunftsorientierten Lösungen – teilweise durchaus mit kontroversere Ansätze – verfolgten. Das war Politik zum „Anfassen“, die von den Besuchern, den Bürgern von Hannover, gespannt und mit großer Freude an der Diskussion verfolgt wurde.

Teilnehmer der Diskussion:
Catharina Gutwerk , Ruth Esther Gilmore, Jessica Kaußen, Iyabo Kaczmarek, Tobias Braune, Adam Wolf, Joachim Wundrak.

Share This